Pohlmann Verlag
   

Liebe Autorinnen und Autoren der Ausschreibungen „Kurz mal raus“ und „Faszination Oldtimer“,

ich hoffe, dass Sie gut ins neue Jahr gestartet sind und wünsche Ihnen alles erdenklich Gute für das Jahr 2022.

Es ist viel Zeit vergangen seitdem Sie von mir gehört haben und ich weiß von Frau Pohlmann von einigen Rückfragen bzgl. meiner Projekte als Herausgeber.

An dieser Stelle möchte ich mich zunächst dafür entschuldigen, dass ich mich lange Zeit nicht gemeldet habe, und dass es mit den Projekten in der Vergangenheit nicht voran ging.

Leider muss ich Ihnen auf diesem Wege mitteilen, dass es auch in Zukunft nicht mit den Projekten weiter geht.

Sicher ist das für Sie keine schöne Nachricht und ich kann verstehen, wenn Sie enttäuscht sind. Glauben Sie mir: Ich hatte es mir auch anders vorgestellt, jedoch hat es das vergangene Jahr nicht gut mit mir gemeint. Insbesondere die erste Jahreshälfte hat mich stark getroffen und ziemlich belastet.

Neben dem Ende meiner Ehe musste ich den Verlust meines Hauses – ein ehemaliger Bauernhof –  durch einen verheerenden Brand verarbeiten. Haus beschreibt in diesem Zusammenhang nur den Gegenstand, der abgebrannt ist. Für mich war es viel mehr: ein gelebter Traum. Es sollte die Heimat für mich, meine kleine Familie und gemeinsame Ideen werden. Zudem sollte in Zukunft meine Firma in diesem Haus beheimatet sein. Der Abriss der Überbleibsel und das Ende meiner Beziehung haben all diese Träume komplett zerschlagen. Zwei schwere Schläge, die mich mental sehr getroffen haben.

Nun gut. Es ist müßig über das Vergangene und das "Was wäre, wenn" zu philosophieren. Es ist, wie es ist: Die Ereignisse des letzten Jahres haben mir einige Aufgaben für die kommenden Jahre gestellt, die zukünftig meine volle Aufmerksamkeit benötigen.

Mein Betrieb wächst, benötigt deshalb meine Aufmerksamkeit und zudem eine neue Heimat, die ich glücklicherweise zum Ende des Jahres gefunden habe. Insofern schließt das Jahr versöhnlich, jedoch ist mit der neuen Immobilie auch eine Menge Arbeit verbunden. Das gilt ebenso für den Neubau an der Stelle des alten, abgebrannten Hauses. Auf Grund der aktuell hohen Baukosten ist hier eine Menge Eigenleistung erforderlich.

Das Leben hat mir im letzten Jahr neue Prioritäten aufgezeigt – Dinge, die ich abarbeiten muss. Leidenschaften, wie das Schreiben und Herausgeben und andere Dinge bleiben in den kommenden Jahren zwangsläufig auf der Strecke.

Die Entscheidung, die Buchprojekte nicht fortzuführen, ist vor dem Hintergrund der oben beschriebenen Vorkommnisse, die einzige, die ich für mich treffen konnte.

Frau Pohlmann hat mir in der gesamten Zeit immer mit Rat und Tat zur Seite gestanden und verdient größten Dank und Anerkennung dafür, dass sie es mit mir nicht immer einfach hatte. Im Gegensatz zu mir hat Sie bis zuletzt an die Buchprojekte geglaubt und mir Mut gemacht, sie nicht fallen zu lassen. Deshalb fällt mir meine Entscheidung noch schwerer.

Ich hoffe, sie können meine Entscheidung vor dem Hintergrund des Geschehenen vestehen und sind nicht zu sehr enttäuscht. Es tut mir wirklich sehr Leid.

Frau Pohlmann und der Verlag tragen keinerlei Schuld an den Verzögerungen und dem Ende des Projekts.

Ich bedanke mich für Ihr Vertrauen und wünsche Ihnen trotz meiner Nachricht alles Gute für das Jahr 2022.

Liebe Grüße,

Alexander Scharte




Denkt euch, ich habe das Böse gesehen

Denkt euch, ich habe das Böse gesehen

Weihnachtskrimi-Anthologie Hg. Petra Pohlmann

Weihnachten gilt als Fest der Freude, der Eintracht im Miteinander der Familien, Verwandten und Freunde, denn wir feiern die Geburt des Christuskinds unter dem Weihnachtsbaum.

Wir sehen Weihnachten als Höhepunkt des Jahres.

Nach einer glanzvollen Adventszeit mit ihren prächtigen Weihnachtsmärkten und wunderbaren Weihnachtspartys feiern wir in stimmungsvoll geschmückten Stuben, denn das Böse hat kein Platz in dieser friedvollen und besinnlichen Zeit — sollte man meinen — aber ist das immer so?

Da geschieht in der schönsten Zeit des Jahres ein Mord (in den eigenen Reihen) und plötzlich ist alles ganz anders!

Schicken Sie uns Ihre, mit Spannung geladenen, aufregenden, mit schwarzem Humor gespickten, originellen Weihnachtskurzkrimis, gerne auch Krimi Noir, rund um das Thema „Mord in der Advents- und Weihnachtszeit“.

Bitte wählen Sie eine originelle Überschrift für Ihre Werke.

Alle Texte bitte als WORD-Dokumente (doc- oder docx-Endung!). Die Mehrfach- Einreichung von bis zu drei Geschichten ist möglich. In diesem Fall aber bitte die Beiträge nicht in einem Dokument zusammengefasst, sondern als einzelne Dokumente anhängen.

Bitte beachten Sie die Formalitäten: Versehen Sie Ihre Manuskripte mit Namen, Anschrift und E-Mail-Adresse.

Länge der Geschichten: Die Geschichten dürfen auf keinen Fall mehr als 7.200 Zeichen — einschließlich Leerzeichen — haben, linker Rand 2,5 cm, rechter Korrekturrand 4,0 cm, oben 2,5 cm, unten 2,0 cm — bitte im Seitenlayout einrichten. Schriftart: Times New Roman, Größe 12, Zeilenabstand 1,5 — linksbündig, kein Blocksatz. Keine manuellen Zeilenschaltungen (außer bei Absätzen), keine Silbentrennung, keine Tabs, keine Einrückungen im Manuskript, keine Sonderzeichen, keine Zeilennummerierungen!!!

Bitte denken Sie auch daran, Ihre Kurzvita (max. 240 Zeichen, Times New Roman, Größe 12, linker Rand 2,5 cm, rechter Korrekturrand 4,0 cm, linksbündig) als separates WORD-Dokument mit anzuhängen. Auch für die Vita gilt: Keine Tabs und keine Einrückungen, keine Sonderzeichen, keine Zeilennummerierungen und kein Blocksatz!!!

Beiträge, die diese Kriterien nicht erfüllen, werden von der Teilnahme ausgeschlossen.

Alle Einsendungen werden aus datenschutzrechtlichen Gründen innerhalb von drei Monaten nach Erscheinen des Buches gelöscht. Bestehen bleiben lediglich das fertige Buch-Layout für benötigte Buchnachdrucke sowie die Anschriften der publizierten AutorInnen für Büchersendungen.

Der Pohlmann Verlag behält sich vor, dass Buch nicht erscheinen zu lassen, sollten nicht genügend Beiträge eingehen.

Die allgemeinen Ausschreibungsmodalitäten entnehmen Sie bitte dem Artikel am Ende unserer Seite.

Einsendungen ausschl. per E-Mail an: ausschreibung@pohlmann-verlag.de

Einsendeschluss: 15. August 2022 um 0.00 Uhr

Erscheinungstermin: voraussichtlich Ende September/Anfang Oktober 2022

Bitte teilen Sie uns mit, auf welcher Internetplattform Sie auf unsere Ausschreibung aufmerksam geworden sind!

Österlicher Gaumenschmaus

Österlicher Gaumenschmaus

festlich vorbereitet

Koch- und Backbuch-Anthologie Hg. Petra Pohlmann

Was wäre das Osterfest ohne unsere leckeren Festtagsrezepte? Wenn diese noch mit kleinen, heiteren Geschichten, Versen, Anekdötchen und Illustrationen untermalt werden, entsteht ein besonderes Flair, bei dem nicht nur das Essen Spaß macht. Auch die Zubereitung wird zur Leidenschaft, die sich durchaus zur Vorfreude auf das Osterfest entwickeln kann.

Außerdem ist Wissenswertes rund ums Essen und Trinken gefragt, gerne mit Tipps und Tricks zum guten Gelingen, denn diese können selbst die erfahrensten Hausfrauen und Hausmänner oft gut gebrauchen.

Wir suchen sowohl traditionelle als auch moderne und ausgefallene Koch-, Back- und Dessertrezepte aus der heimischen Osterküche. Dazu kleine, heitere Geschichten, Verse und Anekdötchen. Bitte keine Haiku und Tanka! Auch Illustrationen und Bilder sind herzlich willkommen.

Schicken Sie uns Ihre Beiträge!

Alle Rezepte und Texte bitte als WORD-Dokumente (doc- oder docx-Endung!), Illustrationen und Bilder bitte als jpg-Dateien einsenden. Die Einreichung mehrerer Rezepte und Texte ist möglich. In diesem Fall aber bitte die Beiträge als einzelne Dokumente anhängen.

Bitte beachten Sie die Formalitäten: Versehen Sie Ihre Manuskripte mit Namen, Anschrift und E-Mail-Adresse.

Länge der Geschichten: Bitte nur ganz, ganz kurze Geschichten, maximal 2.000 Zeichen, eher weniger. Sie sollen die Rezepte begleiten und nicht dominieren. Linker Rand 2,5 cm, rechter Korrekturrand 4,0 cm, oben 2,5 cm, unten 2,0 cm – bitte im Seitenlayout einrichten, nicht im Dokument. Schriftart: Times New Roman, Größe 12, Zeilenabstand 1,5 – linksbündig – Keine manuellen Zeilenschaltungen (außer bei Absätzen, Gedichtzeilen und Rezepten), keine Silbentrennung. Keine Tabs, keine Einrückungen im Manuskript, keine Sonderzeichen und keine Zeilennummerierungen!!!

Beiträge, die diese Kriterien nicht erfüllen, werden von der Teilnahme ausgeschlossen.

Bitte denken Sie auch daran, Ihre Kurzvita (max. 240 Zeichen, Times New Roman, Größe 12, linker Rand 2,5 cm, rechter Korrekturrand 4,0 cm), ebenfalls mit Namen, Anschrift und E-Mail-Adresse versehen, als separates WORD-Dokument mit anzuhängen.

Die allgemeinen Ausschreibungsmodalitäten entnehmen Sie bitte dem Artikel am Ende unserer Seite.

Alle Einsendungen werden aus datenschutzrechtlichen Gründen innerhalb von drei Monaten nach Erscheinen des Buches gelöscht. Bestehen bleiben lediglich das fertige Buch-Layout für benötigte Buchnachdrucke sowie die Anschriften der publizierten AutorInnen für Büchersendungen.

Einsendungen ausschließl. per E-Mail an: ausschreibung@pohlmann-verlag.de

Einsendeschluss: 05. Januar 2022 um 0.00 Uhr

Erscheinungstermin: voraussichtlich Ende Februar / Anfang März 2022

Veröffentlichungsvorbehalt: Der Pohlmann Verlag behält sich vor, dass Buch nicht erscheinen zu lassen, sollten nicht genügend Beiträge eingehen.

Bitte teilen Sie uns mit, über welche Internetplattform Sie auf unsere Ausschreibung aufmerksam geworden sind!

Faszination Oldtimer

Faszination Oldtimer

Erlebnisse und Emotionen

Anthologie Hg. Alex Scharte

Seit der Erfindung des Automobils im Jahre 1885 begeistern diese von Motoren betriebenen Gefährte die Massen. Die Geschichte des Automobils ist geprägt von außergewöhnlichem Erfindergeist, von Mut und Hingabe.

Heute sind es meistens Oldtimer, für die wir uns umdrehen, wenn Sie an uns vorbei sausen oder die wir bestaunen, wenn sie am Straßenrand stehen. Leidenschaft und Emotionen sind es, die in Verbindung mit Erinnerungen die Faszination rund um das Thema Oldtimer ausmachen.

Genau diese persönlichen Erinnerungen und Geschichten sind es, die in der Anthologie zusammengeführt werden sollen. Geschichten voller Emotion; Geschichten, in denen ein Auto die Hauptrolle gespielt hat.

Haben Sie nicht auch einmal von einem Auto geträumt, welches Sie unbedingt haben wollten? Wie waren damals die Reisen mit viel zu großen Familien in viel zu kleinen Autos? Oder haben Sie sich auch schon einmal dabei erwischt, wie sie die Duftmarke eines vorbeidüsenden Oldtimers inhaliert haben? Sie wissen, was wir meinen.

Schreiben Sie uns Ihre Erinnerungen in kurzen Geschichten – emotional, packend, rosarot. Können Sie ihre persönliche Geschichte oder ihren Traum mit Bildern untermauern? Senden Sie uns gern Bilder zu Ihrer Geschichte.

Länge der Geschichten: Bitte senden Sie alle Texte als Word-Dokument (.doc oder .docx). Sie können bis zu drei Geschichten einreichen. In diesem Fall senden Sie bitte jede Geschichte als separates Dokument. Eingesendete Bilder bitte nur in den folgenden Formaten: .jpg oder .png oder .psd (jeweilige Auflösung mind. 250 dpi). Jedes Bild muss als separate Datei angehängt sein.

Ihre Manuskripte versehen Sie bitte mit Namen, Anschrift und E-Mail-Adresse.

Achten Sie darauf, dass Ihre Geschichten auf keinen Fall mehr als 3.000 Zeichen – einschließlich Leerzeichen – haben.

Die Ränder gestalten Sie bitte wie folgt: linker Rand 2,5 cm, rechter Korrekturrand 4,0 cm, oben 2,5 cm, unten 2,0 cm. Bitte richten Sie ihr Seitenlayout so ein.

Schriftart: Times New Roman, Größe 12, Zeilenabstand 1,5 – linksbündig, kein Blocksatz.

Keine manuellen Zeilenschaltungen (außer bei Absätzen), keine Silbentrennung, keine Tabs, keine Einrückungen im Manuskript, keine Sonderzeichen, keine Zeilennummerierungen!!!

Beiträge, die diese Kriterien nicht erfüllen, werden von der Teilnahme ausgeschlossen.

Kurzvita: Senden Sie uns Ihre Kurzvita (max. 240 Zeichen, Formatierung s.o.) mit Ihrer Anschrift versehen, als separates WORD-Dokument. Auch für die Vita gilt: Keine Tabs und keine Einrückungen im Manuskript, keine Sonderzeichen, keine Zeilennummerierungen und kein Blocksatz!!!

Datenschutz: Alle Einsendungen werden aus datenschutzrechtlichen Gründen innerhalb von drei Monaten nach Erscheinen des Buches gelöscht. Bestehen bleiben lediglich das fertige Buch-Layout für benötigte Buchnachdrucke sowie die Anschriften der publizierten AutorInnen für Büchersendungen.

Veröffentlichungsvorbehalt: Der Pohlmann Verlag sowie der Herausgeber behalten sich vor, dass Buch nicht erscheinen zu lassen, sollten nicht genügend Beiträge eingehen.

Die allgemeinen Ausschreibungsmodalitäten entnehmen Sie bitte dem Artikel am Ende unserer Seite.

Einsendeschluss: 28. Februar 2021 um 0.00 Uhr

Erscheinungstermin: voraussichtlich Anfang Juni 2021

Einsendungen ausschl. per E-Mail an: ausschreibung@alexscharte.de

Bitte teilen Sie uns mit, wie Sie auf unsere Ausschreibung aufmerksam geworden sind!

Kurz mal raus...

Kurz mal raus...

...humorvolle Geschichten für stille Örtchen

Anthologie Hg. Alex Scharte

Beschreibung: Schnell mal auf andere Gedanken kommen und dem Alltag entfliehen – das ist es, was diese Anthologie dem Leser ermöglichen soll. Kurze Geschichten für stille Momente, auf dem stillen Örtchen oder in den Wartezimmern aller möglichen Ärzte.

Die eingereichten Geschichten sollen den Leser durch völlig phantasie- und/oder humorvolle Betrachtung alltäglicher Dinge auf andere Gedanken bringen und so die Zeit in bestimmten Situationen verkürzen.

Mit Ihrer Geschichte sorgen Sie für Abwechslung, Schmunzler und Lacher im tristen Wartezimmeralltag oder auf einer Toilette Ihrer Wahl.

Reichen Sie uns ihre Geschichten mit einer packenden Überschrift ein. Gerne dürfen Sie ihre Geschichte auch illustrieren.

Länge der Geschichten: Bitte senden Sie alle Texte als Word-Dokument (.doc oder .docx). Sie können bis zu drei Geschichten einreichen. In diesem Fall senden Sie bitte jede Geschichte als separates Dokument.

Ihre Manuskripte versehen Sie bitte mit Namen, Anschrift und E-Mail-Adresse.

Achten Sie darauf, dass Ihre Geschichten auf keinen Fall mehr als 1.000 Zeichen – einschließlich Leerzeichen – haben.

Die Ränder gestalten Sie bitte wie folgt: linker Rand 2,5 cm, rechter Korrekturrand 4,0 cm, oben 2,5 cm, unten 2,0 cm. Bitte richten Sie ihr Seitenlayout so ein.

Schriftart: Times New Roman, Größe 12, Zeilenabstand 1,5 – linksbündig, kein Blocksatz.

Keine manuellen Zeilenschaltungen (außer bei Absätzen), keine Silbentrennung, keine Tabs, keine Einrückungen im Manuskript, keine Sonderzeichen, keine Zeilennummerierungen!!!

Beiträge, die diese Kriterien nicht erfüllen, werden von der Teilnahme ausgeschlossen.

Kurzvita: Senden Sie uns Ihre Kurzvita (max. 240 Zeichen, Formatierung s.o.) mit Ihrer Anschrift versehen, als separates WORD-Dokument. Auch für die Vita gilt: Keine Tabs und keine Einrückungen im Manuskript, keine Sonderzeichen, keine Zeilennummerierungen und kein Blocksatz!!!

Datenschutz: Alle Einsendungen werden aus datenschutzrechtlichen Gründen innerhalb von drei Monaten nach Erscheinen des Buches gelöscht. Bestehen bleiben lediglich das fertige Buch-Layout für benötigte Buchnachdrucke sowie die Anschriften der publizierten AutorInnen für Büchersendungen.

Veröffentlichungsvorbehalt: Der Pohlmann Verlag sowie der Herausgeber behalten sich vor, dass Buch nicht erscheinen zu lassen, sollten nicht genügend Beiträge eingehen.

Die allgemeinen Ausschreibungsmodalitäten entnehmen Sie bitte dem Artikel am Ende unserer Seite.

Einsendeschluss: 31. Dezember 2020 um 0.00 Uhr

Erscheinungstermin: voraussichtlich zu Ostern 2021

Einsendungen ausschließl. per Mail an: ausschreibung@alexscharte.de

Bitte teilen Sie uns mit, wie Sie auf unsere Ausschreibung aufmerksam geworden sind!


Unsere Modalitäten

Die teilnehmenden Autoren können 1 Exemplar der jeweiligen Anthologie mit 50 % Rabatt erwerben sowie weitere Exemplare zum Autorenpreis, der ca. 25 % unter dem Verkaufspreis liegt. Ab 10 Bücher geben wir 1 Freiexemplar, ab 20 Bücher 2 Freiexemplare usw.

Die Bücher dürfen zum Verkaufspreis weiter veräußert werden. Es ist die Abnahme jederzeit und in beliebiger Anzahl zum Autorenpreis möglich, solange das Buch lieferbar ist.

Mit den Autorenrabatten ist das Honorar abgegolten.

Die Auswahl der Texte trifft der Verlag. Die Autoren ermächtigen den Verlag, die eingesandten Werke bei Bedarf zu lektorieren und in den ausgeschriebenen Anthologien abzudrucken.

Die Rechte verbleiben beim Autor.

* mit „Autor“ sind sowohl männliche als auch weibliche Autoren zu verstehen.